Neuigkeiten

Die Industrieregion orientiert sich nach Berlin

Über 50 Unternehmer aus der Industrieregion kamen am Montagmorgen zum Unternehmerfrühstück ins penta Hotel. Drei Bürgermeister standen Rede und Antwort.


Die Bürgermeister Bernd Albers, Stahnsdorf (links), Michael Grubert, Kleinmachnow, Thomas Schmidt, Teltow. Foto: Bouché

Teltow | Thema Nr. 1 in der Industrieregion ist die Verkehrsinfrastruktur. Der Speckgürtel südlich von Berlin wächst und wächst von derzeit 58.000 auf 68.000 Einwohner in den nächsten zehn Jahren. Die Verlängerung der S-Bahn nach Kleinmachnow ist eine zentrale Forderung des Unternehmerverbandes, die von den Bürgermeistern Bernd Albers, Stahnsdorf (Foto links), Michael Grubert, Kleinmachnow, Thomas Schmidt, Teltow, unterstützt wird. Die Initiative wird am 19. Mai das gemeinsame Anliegen im Bundesverkehrsministerium begründen. Ziel ist auch die deutlich bessere Anbindung des Europarc Dreilinden, in den dort ansässigen Betrieben sind rund 3000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Bürgermeister machten jedoch klar, dass Infrastrukturprojekte im Vorfeld breit mit der Bevölkerung diskutiert werden müssen, um einen Konsens zu finden. Weitere Verkehrsthemen waren: Ausbau der Parkflächen am S-Bahnhof Teltow (Parkhaus geplant), Öffentliche Verkehrsmittel zum BER (geplant) und die Straßenbahn nach Potsdam. Die sei nicht auf der Prioritätenliste, sagte Bernd Albers. Die Verkehrsströme hätten sich in den letzten 25 Jahren stärker nach Berlin orientert.